Herzlich willkommen...
auf der Seite der Oberschule Bösel
 

Preisverleihung der GUV

 

 

DER OLDENBURGER GESCHÄFTSFÜHRER MICHAEL MAY NENNT DIE SCHULE

„UNGEWÖHNLICH“. BEI EINEM BUNDESWEITEN WETTBEWERB KAMEN DIE

BÖSELER AUF PLATZ 3.

 

Bösel - Bösels Oberlschule prämiert: Die Bildungseinrichtung macht immer mehr auch

bundesweit von sich Reden. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat die Schule für

„Sicherheit und Gesundheit in Schulen“ ausgezeichnet. Bei dem bundesweiten Wettbewerb belegten

die Böseler mit dem Projekt „Gesundes Frühstück“ Platz 3. Der Geschäftsführer des Gemeinde-

Unfallversicherungsverbandes Oldenburg, Michael May, überreichte der Schule eine Urkunde und

einen Scheck im Wert von 500 Euro. Die betreuende Lehrerin Marlies Höne: „Auf jeden Fall kommt

das Geld wieder den Schülern zugute.“

Die Schule hat mit diesem Preis nicht die erste Auszeichnung erhalten. Die ehemalige

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hatte die Schule bereits für das „vorbildliche Ernährungs- und

Bewegungskonzept“ ausgezeichnet.

Michael May zeigte sich von dem Konzept so überzeugt, dass er bei der Preisverleihung am Mittwoch

vorschlug: „Die Schule muss sich und dieses Konzept bei der nächsten Vertreterversammlung

unbedingt vorstellen.“ Direkt im Anschluss an den offiziellen Teil machte er mit der Leiterin der

Steuerungsgruppe Gesundheit, Christa Brand-Hastedt, dem Schulleiter Herbert Bley und dem

Bürgermeister Hermann Block einen Termin fest.

Bürgermeister Block, als Vertreter des Schulträgers, stellte fest: „Diese Haupt- und Realschule kann

was. Sie vereint Gesundheit mit beruflicher Bildung.“ Denn tatsächlich arbeiten 40 Schüler in der

Schülerfirma mit. Marlies Höne: „Wir müssen manchen Schülern, die ihr Interesse zeigen, sogar

absagen – mehr Schüler können hier nicht mitarbeiten.“ Das Projekt „Gesundes Frühstück“ und die

Schülerfirma „Pausenschmaus“ setzen sich dafür ein, dass Schüler sich gesund ernähren. So gibt es

etwa immer donnerstags ein Frühstücksbüfett – Klassen oder Gruppen müssen sich jedoch vorher

anmelden.

An der Schule werden derzeit 430 Schüler von 38 Lehrern betreut. Das in der Schule die Kooperation

besonders gut laufe, vermutet auch May: „Solche Projekte sind abhängig vom Engagement der Eltern

und Lehrer. So eine Vernetzung und so ein Zusammenhalt ist höchst ungewöhnlich“. Das bestätigen

auch viele Schüler. Anatolij Root (15) aus Bösel freut sich über den engen Kontakt zu den Lehrern.

„Die meisten Lehrer sind einfach nett.“

 

OBS Bösel  •  Auf dem Rahe 2  •  26219 Bösel