Herzlich willkommen...
auf der Seite der Oberschule Bösel
 

Schulordnung

 

Wie in jeder menschlichen Gemeinschaft bedarf es auch in der Schulgemeinschaft bestimmter Regeln, die das Miteinander regeln. Deshalb musst du folgende Regeln beachten:

 

I.         Der Schulweg

1.     Auf dem Schulweg sind Schülerinnen und Schüler nur versichert, wenn sie den jeweils kürzesten, bzw. verkehrssichersten Weg wählen.

2.     Die Fahrräder, Mofas und Roller müssen verkehrssicher sein.

3.   Schülerinnen und Schüler der OBS Bösel dürfen das Gelände der Grundschule nicht be­treten. Auf dem Wege zur Schule, bzw. zur Bushaltestelle dürfen sie nur die gepflasterten Wege benutzen.

       Mofafahrer/innen benutzen die Garreler Straße und die Straße Auf dem Rahe.

4.     Das Fahren auf dem Schulhof ist grundsätzlich untersagt.

5. Fahrräder und Mofas sind nur dann versichert, wenn sie ordnungsgemäß an den dafür vor­gesehenen Plätzen abgeschlossen sind.

6.    Fahrschülerinnen und Fahrschüler begeben sich morgens unverzüglich zum Schulgelände und nach Unterrichtsschluss zur Haltestelle. Sie stellen sich an der Haltestelle auf dem Busbahnhof ohne zu drängeln hinter der Barriere auf.

7.      Alle Schülerinnen und Schüler halten sich vor Beginn der ersten Stunde in den Pausen­hallen oder auf dem Schulhof auf. Schülerinnen und Schüler, die im Werkraum, in der Küche oder in der Sport- und Schwimmhalle Unterricht haben, gehen ebenfalls auf den Schulhof der Haupt- und Realschule.

 

II.    Das Pausenverhalten

1.   Nach dem Gong zum Unterrichtsbeginn sind alle Schülerinnen und Schüler in ihren Klassen. Die Unterrichtsmaterialien sind bereit zu halten, die Ordnungsdienste werden vor Unterrichtsbeginn wahrgenommen. Schülerinnen und Schüler, die in den Fachräumen Unterricht haben, warten vor dem Raum auf die Lehrer. Werk- und Hauswirtschafts-schüler warten im Forum.

2.   Zu Beginn der großen Pause begeben sich alle Schülerinnen und Schüler auf den Pausen­hof. An einem Wochentag kann im Forum eine Pausendisco organisiert werden. Bei schlechtem Wetter entscheidet die Schulleitung über den Aufenthalt in den Hallen.

3.    Der Schulhof sind die Rasenfläche und der gepflasterte Platz ohne Fahrrad-Stand, Park­plätze und Verbindungswege. Die Rasenfläche darf jedoch nur mit Genehmi­gung genutzt werden.

4.       Bei einem Raumwechsel in den großen Pausen werden die Taschen nur in der nächst­liegenden Halle abgestellt.

5.       Ertönt der Vorgong, begeben sich alle Schüler unverzüglich zum Unterrichtsraum.

6.    Pausenspiele können zu Beginn der großen Pause ausgeliehen werden. Nach dem Vorgong müssen sie dort sofort in einem ordnungsgemäßen Zustand zurück gebracht werden.

7.  Während der Schulzeit dürfen Schülerinnen und Schüler das Schulgelände nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis einer Lehrerin oder eines Lehrers verlassen.

8.     Für die Sauberkeit unserer Schule sind alle Schülerinnen und Schüler verantwortlich. Die Schuhe sind zu säubern, der Müll gehört in die Mülleimer. Jeder ist verpflichtet Müll aufzuheben.

9.  Das Rauchen ist laut Erlass auf dem Schulgelände untersagt. Bei Verstoß gegen den Erlass tritt das Raucher-Regelwerk in Kraft.

 

III.      Das Verhalten im Gebäude und auf dem Schulgrundstück

1.   Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind verantwortlich für die ordentliche Behandlung der Einrichtungen und des Schulgeländes. Auch das Eigentum anderer wird respektiert.

Bei mutwilliger Beschmutzung oder Beschädigung wird die Schülerin / der Schüler, bzw. der / die Erziehungsberechtigte/n haftbar gemacht.

2.         Das Kauen von Kaugummi sowie der Verzehr von Lebensmitteln während des Unter­richtes ist untersagt. Das Spucken unterbleibt im Gebäude und auf dem gesamten Schulgelände.

3.         Wöchentlich wechselnd übernimmt eine Klasse in den großen Pausen den Hofdienst.

4.         In den Gebäuden unterbleiben Toben, Schreien und Laufspiele

5.         Mäntel und Jacken müssen vor Betreten der Klassenräume an die Kleiderhaken in den Flur­­en gehängt werden. Achtung: Für Geld und Wertgegenstände ist jeder selbst verantwortlich.

6.     Die Lehrperson verlässt zuletzt die Klasse und schließt ab. Sie hat dafür Sorge zu tragen, dass jeder Schüler / jede Schülerin den Flur verlässt. Der Ordnungsdienst öffnet die Fenster und putzt die Tafel.

7.      Zum Unterrichtsschluss (s. Plan a. d. Klassenzimmer-Tür) werden die Stühle auf die Tische gestellt und die Klassen­räume aufgeräumt. Der Ordnungsdienst sorgt für Sauberkeit im Klassenraum.

8.        Die Außentüren von Turnhalle und Schwimmbad sind auch während der Unterrichts­stunden abgeschlossen.

9.        Die Türen an den Flurenden und im Treppenhaus sind Notausgänge.

10.  Nach Unterrichtsschluss begeben sich die Schüler / Schülerinnen direkt auf den Weg nach Hause. Schüler / Schülerinnen, die nicht am Essen in der Mensa teilnehmen, gehen nach Unterrichtsschluss auf direktem Wege nach Hause und kommen erst zu Beginn der Nachmittagsveranstaltung wieder. Schüler / Schülerinnen anderer Schulen sowie fremde Personen melden sich im Sekretariat an.

11.    Die Inbetriebnahme eines Handys, Multi-Media-Gerätes hat während der Schulzeit zu unterbleiben. In den großen Pausen ist das benutzen in der Handyzone erlaubt.

12.    Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind verantwortlich für den sparsamen Umgang mit Rohstoffen und Energie.

 

Neben dieser Schulordnung gibt es weitere Bestimmungen (z.B. Schulgesetz, Waffenerlass, Alarmplan, Werkraumordnung, Aufsichtsplan, Turn- und Schwimmhallenordnung usw.), die zu beachten sind.

 

Bösel, den 27.06.2005

 

OBS Bösel  •  Auf dem Rahe 2  •  26219 Bösel